Auf Schatzfahrt. Roman.

16. Auf zu andern Inseln

Siebter September, Kazon

Wo die Pier der Hundebunt vom Kai abzweigte, hockten mitten im Weg zwei Ringleute, teilten sich eine Flasche Schwarzer Staub. Der Seemann ein paar Spannen vor Berrzak ging an ihnen vorbei, stolperte, fing sich.

„Glubscher auf, Mann.“ Einer der Staubtrinker holte gemächlich das Bein ein.

Die Wut des Seemanns schwappte durch Berrzaks Rauschen, der Mann selbst rückte das Gepäck zurecht, schimpfte im Weitergehen.

„Du bis ja schon hinüber“, nölte der andere Trinker, „tust deine Stelze für Seesäcke untertun. So gibt’s kein Nachschub, schieb sie einem mit Rammak ins Geläuft.“

Berrzak musterte den Leiterwagen auf der Schiffsfreiheit der Hundebunt. Eine Seitenwand war umgelegt, zwischen Ölfass, Essig, Hafer und Zwieback saß Kanda, ließ die Beine baumeln. Die Querwand trug eine mächtig verschnörkelte Inschrift. Fallens Rustikallettern.

Pap Kandelas Beißwaren.“ Mühelos entziffert vom Smut.

Berrzak ging kurz in reine Kom-Sicht, löste die Schiffssicherung. Lieber sah er als Mensch und Kom-Person zugleich, aber er traute seinem Kom noch nicht vollständig, und die Hundebunt war ungewohnt.

„Deine Leute?“, fragte der Smut, an Kanda gewandt.

Kanda schüttelte den Kopf.

„Hat nicht sein sollen“, sagte Pitt. „Die liebliche Kandela wollte durchaus mit auf Fahrt gehen, aber Kanda hat es ihr ausgeredet. Um den Preis von Schwüren, Küssen und der Entgegennahme eines Ankerschiffs.“

„Mennesch“, grinste Kanda, „ich nehm kein Mädchenkram.“

Dem Knaben ging es besser. Zähe Natur. „Hört her“, sagte Berrzak. „Das Schiff ist frei.“

Kanda sprang von der Ladefläche, trat zu aufgestapeltem Trinkkram, lehnte sich darüber. „Wird nichts mehr mit dem Abschied von der Kleinen.“

Aus dem Trinkkram erhob sich Homme mit dem Gebaren eines Verzweifelten, lud sich wortlos zwei Tringsterkisten auf. Auf den kleinen Fässern dahinter wurde der Schriftzug Kazondger Perri Hausgebräu sichtbar.

„Sauber“, sagte Kanda.

„Auf den Kahn damit“, sagte Perri, „ich rieche schon die großen Feuer.“

Er meinte die Krematorien im Läutererbezirk, ausgelegt auf das Leichenaufkommen in Seuchenzeiten.

„Köberschmonck!“, schrie einer vorn auf der Pier, „das machst du nie wieder!“ Der Seemann war zurückgekommen. Ohne Gepäck. Ein Aufjaulen, Stelze stolperte fremdbeschleunigt Richtung Kai. Der andere Staubtrinker floh samt Flasche pieraufwärts, duckte sich hinter Pap Kandelas Leiterwagen.

„Heda!“, rief Berrzak.

Pfeifen und Klappern in der Kombüse, der Smut hatte die Lattenkisten mit Kochzeug vor der Tür aufgereiht und richtete sich ein. Perri vertäute die Riesenkiste mit Zelt und Paprika auf dem Großdeck. Kanda stapfte mit einem Käsefass vorbei, gefolgt von Pitt mit dem letzten Getreidesack. Ein Gehilfe von Pap Kandela schob den Leiterwagen heimwärts. Homme kam zurückgeschlurft vom Anketten der Karre.

Vorm Halbdeck baute sich der Staubtrinker auf, sah zu Berrzak hoch. „Kapitän?“

Der hatte gut gearbeitet, entschieden ein erfahrener Stauer. „Komm rauf.“ Berrzak zeigte sich erkenntlich mit einer angemessenen Menge Kuller, gab ihm die Flasche zurück. „Mögacht, und hab Dank.“

„Droben kommts wieder, Kapitän. Mögacht.“

Der Mann ging seines Weges, Berrzak stieg aufs Achterkastell. Zugleich das Dach der Kajüte, er ließ den Blick schweifen. Auf dem Hafenmarkt erhellten Fackeln, Glühfische und Zwergenlicht geordnetes Gewimmel. Wenig Chaos, geschuldet dem Rauschen der Ringleute. Aus welcher Ferne musste jener Fremde im Bunten Hund stammen, um dieses Sinnes zu entbehren.

Meldung an Route eins. Abfahrt. Der Konvoi nach den Holzinseln verlässt den Hafen.

In Rabazon Stadt würden sie erheblich mehr Vorräte aufnehmen, Omrak unter anderem, und Wusa hatte ihm eine Liste mitgegeben. Die Route nach Rabazon musste einen Arm des Zentralen Fängers umrunden, weil dieser Arm keine Querung bot. Selbst wenn, ein Konvoi könnte die Lücke nicht nutzen. Im Fänger versagte das Kom-Netzwerk, und beileibe nicht jeder Kapitän kam klar im Fänger.

So ergaben sich siebzig Stunden Fahrt ohne Segel. Die Kraftspeicher des Antriebs waren voll. Genügte das? – Konnte knapp werden. Es fehlte ihm noch an Gespür für die Hundebunt, er hatte krankgelegen, statt sie selbst herzubringen.

Auf einem Segel bildete sich einige Meilen vom Land entfernt Hiffen. Bestand das Segel aus bestücktem Zwergentuch, erzeugte es in Fängernähe Zwergenkraft. Es versorgte den Antrieb, füllte die Speicher mit dem Überschuss. Zwergentuch war teuer, bei Gefahr stieg sein Preis im Handumdrehen bis nach droben, und trotzdem ging es weg wie frisch gezapftes Doppelkiek.

Blieb noch das Zelt vom Smut. An gutem Ersatz für ein Kom-Segel saß ein geübter Netzstricker und Segelflicker wie Hetten mindestens zwei Tage. Für ein behelfsmäßiges konnten seine Leute unter Perris Anleitung das Leitgeflecht in den Stoff-

Da drüben. An der Einmündung der Gewürzreblergasse, an der auch Gamberts Hof lag. Vager Eindruck von Vertrautem. Das unstete Licht gab keine eindeutige Silhouette preis, Berrzak schloss die Augen. Suchte im Strömen der Nachrichten, im Durcheinanderrauschen der Menschenmenge nach DennDīnns gedämpftem Rauschmuster.

Fand nichts, sah hin. Der Beobachter war verschwunden.

Oder nie dagewesen. Wollte ihn einer ausspähen, Gambert etwa? Der Metzler? – Mennesch. Mit Verfolgung war erst auf der zweiten Etappe zu rechnen, wenn überhaupt. Wen scherte eine Schatzfahrt. Müde bewegte er die Schultern im Prunkmantel, einer Querele fühlte er sich nicht gewachsen.

Noch in Perris Kellerklause hatte er sich am Tisch festklammern müssen. Seitdem blieb das Kom stabil, im Geiste fühlte er sich wach und klar. Aber was zu tun war, wurde ihm erst bewusst, wenn er es schon tat, gesteuert von seiner Erfahrung. Die ihm fehlte betreffs der Hundebunt.

Kein Grund zur Unruhe. Nicht das erste Schiff, auf dem er sich einfuhr. Nur das erste, das er seit dem Unglück führte. War ein angeschlagenes Kom besser als keins?

Hättest dich mit dem Fremden austauschen können, sagte Jorrgen.

Freund Jorrgen, rätselhaft wie je. Was wusste einer von Außen über das Kom.

„Klar zum Aufbruch, Kapitän“, meldete Perri.

Mittschiffs am Schanzkleid prüfte Homme das Band um den Matrosenzopf. Kanda sah zu, ihm hing das Haar lose über die Schultern. Auf dem Vorderkastell stand Pitt. Perri war in den altertümlichen Ausguck gestiegen, ein Stück weiter unten ragte als Scherenschnitt Krahs befiederter Popo in die hafenhelle Nacht.

„Festmacher!“ Eine helfende Hand auf der Pier fing Berrzaks Blick auf, dann seine Münze. „Leinen los!“ Berrzak gab acht, ob sich der Mann tatsächlich mit dem ersten Poller befasste, ob Homme bereitstand, die Leine einzuholen. Stieg hinunter aufs Halbdeck, gab Fahrbereitschaft durch.

Vom Turm kam die Bestätigung. Gespannt wie weiland als Kapitänsschüler verfolgte Berrzak, wie sich Route und Besetzung im Kom aufbauten. War der nächstliegende Turm überlastet, übernahm ein anderer, manchmal von einer entfernten Insel. Wie das im Netzwerk vor sich ging, wusste Berrzak nicht. Er nutzte das Kom. Erfunden hatten es andere. Mit sowas befasste sich Freund DennDīnn.

„… ordentlich gemacht“, sagte Perri.

Berrzak legte den Kopf in den Nacken, Perris Schemen untersuchte den Mastkorb im Licht des sinkenden Mondes. Hinter seinem Rücken stieg Krah senkrecht auf. „Harrk!“

„Huch“, sagte Perri gelassen.

Krah ließ sich auf dem Korbrand nieder, schien auf weitere Streiche zu sinnen.

Vierzehn Spannen tiefer lehnte der Smut so behaglich am Mast, wie das nur ein Drunta fertigbrachte. Sein Rauschen war noch immer nicht klar zu bestimmen, ähnlich einer Gestalt im Nebel.

Vernebeltes Rauschen? Das war doch die Wirkung der Pflanze Geierweiß. Bei seiner ersten Begegnung mit dem Smut war Berrzak zu angeschlagen gewesen, um das zu erkennen. Nun hatte er Wallung im Kom. Aber es tat ohne Mucken, was es sollte, also nutzte er die bescheidene Erweiterung durch das Schiffs-Kom, verglich das Smutsche Rauschmuster mit der Erinnerung an das stets gedämpfte von DennDīnn.

Ja, unverkennbar. Vermutlich glaubte der Smut zeitweise selbst an Gedächtnisverlust, dann hatte er unbewusst gelogen. Deshalb auch der Gedanke, Drunta sagten ‚Schabes‘ zum Geierweiß. Oder war dieser Einwurf von Jorrgen gekommen?

Damit konnte er sich später befassen, hier und jetzt hielt er sich mit beiden Händen fest, wappnete sich für die Erfassung der Hundebunt. Dieser Teil des Kapitänsdaseins hatte ihm noch nie behagt, umso weniger in seinem Zustand.

In den Türmen wirkte Zwergenkram, Kom-begabte Ringfrauen standen in Verbindung damit. Eine von ihnen griff über das Schiffs-Kom auf sein eigenes zu, prüfte die Kennungen, wies sie der Route zu, ordnete sie ein im Verband, und so weiter.

Was sie sonst noch tat, wer sie als Mensch war, wusste er nicht. Freund Masten oder Freund Selden, die erkannte er im Kom. Bei ihnen war klar, sie konnten nur Worte vermitteln, nichts tun. Nichts ändern im Kom.

„Leinen eingeholt, Kapitän!“, meldete Homme.

Endlich verschwand die Präsenz, Berrzak schaltete den Antrieb ein. Spürte ihn hochdrehen unter den Füßen, oben begann Krah ein Gekreisch. Perri fegte ihn vom Korbrand. Schreiend fiel Krah bis zum Smut.

Der wedelte ihn fort. „Nück zum Nachtspan gehabt?“

Krah diente Berrzak seit fast einer Dekade als Warner, der Vogel spürte, dies wurde eine größere Fahrt. Vielleicht freute er sich. Wie Berrzak. „Alles klar, Männer?“

„Full Ack, Kapitän!“

„Auf zu andern Inseln!“ Zweideutiges Ziel, er rief es bei jedem Aufbruch.

„Tau ho!“ Unbekümmerte Mannschaft.

Nicht das Schlechteste, einer von der andern Insel zu werden. Einen Wahn zu pflegen, statt dem Kom zu dienen.

Kanda strich sich mit beiden Händen das Haar zurück, die Türme übernahmen die Hundebunt, ein Ruck schickte Kanda rückwärts übers Deck.

„Jenseitszeiten“, sagte Homme. Gewaltsam brachte sich Kanda zurück, packte die die Schanzkleidbalustrade. Homme musterte ihn. „Eine Hand für den Mann, eine für das Schiff.“ Jedes Kind weiß das, sagte sein Ton.

„Ruhig Blut“, sagte Kanda, „mir ist noch was schummrig.“

„Von der Sommerkrippe“, sagte Pitt.

Im Krähennest lachte Perri. „Baumgärtner fällt … Weide im Wind …“ Mehr war nicht zu verstehen. Freund Perri bekam die Luft dort oben nicht, oder er hatte von Krahs Nück genascht.

„Ich kenne mehr Bäume beim Namen, als du je wirst fallen sehen.“ Kanda, ohne die Stimme zu heben.

Hinter ihnen blieben die Piers zurück, der Kai kam in Gänze ins Blickfeld. Das zweite Schiff im Verband legte ab, das Gewimmel des Hafens verschmolz zum leuchtenden Schwung der Bucht. Die Hundebunt verlangsamte. Merklich, Berrzak spürte das Stutzen der Mannschaft.

Meldung an Route fünf. Verzögerung bei Position drei.

„Wir warten auf das Schiff von Platz drei“, gab Berrzak bekannt.

„Wir hängen am Gängelband“, sagte Pitt.

Weiterlesen?

zurück ← ↑ hinauf → weiter